DEO GLORIA - Zur Ehre Gottes

Im vorigen Jahrhundert wurden für zahlreiche Kirchen an unseren Küsten und für fast alle Kirchen Dänemarks sogenannte Votivschiffe gebaut und gestiftet (Votiv- lat. = einem Gelübde entsprechend). Damit wollten die Stifter Dank für eine Rettung aus Seenot ausdrücken, oft aber auch nur zum Schmuck der heimatlichen Kirche beitragen. Das Modell der  "Deo Gloria" (lat.: Zur Ehre Gottes) wurde 1860 von dem Wustrower Kapitän Saeger gebaut.

Normalerweise wurden solche Votivschiffe von den Seeleuten mit gerefften oder ohne Segel geschaffen. Auch die „Deo Gloria“ trug ursprünglich keine Segel. Im Rahmen der Restaurierung versah Herr Frankenstein das Modell sehr eindrucksvoll mit Segeln, gearbeitet aus echtem alten Segeltuch. Die Raaen sind für den Kurs „hart am Wind“ stark angebrasst. Das Schiff würde auf diese Weise segelnd etwas Raum gegen den Wind gewinnen – es ist die hohe Schule des Segelns.

Das Modell weist einen Maßstab von etwa 1:40 auf und stellt eine Marineschiff von 51 m Länge und 12 m Breite dar. Fregatten stellten zur Zeit der Herstellung dieses Kirchen-Schiffsmodells den eindruckvollsten Typ eines Segelschiffes dar.

Die „Deo Gloria“ zeigt manche interessante Einzelheit.
· Die Galionsfigur am Bug wurde in Form einer jungen Frau gestaltet,   flankiert von dekorativ gerafften Flaggen in den Rostocker Farben.
· Am Heck sind feine reliefartige Holzschnitzereien zu sehen, die wohl einen Pelikan darstellen, der dem eigenen Körper Nahrung für seine Jungen entnimmt. Es ist ein im Mittelalter gebräuchliches Symbol christlicher Opferbereitschaft. Weiter sind hier kunstvoll gearbeitete Sterne, auf- oder untergehende Sonnen und auffliegende Schwäne zu erkennen, letztere an den so genannten Seitentaschen.
· Auf dem Achterdeck befindet sich ein fein gearbeitetes Kompasshaus und eine funktionierende Radsteueranlage, mit der über Seilzüge und Taljen die Ruderraddrehung auf das Ruderblatt übertragen wird.
· An der Gaffel des Kreuzmastes weht die Mecklenburger Flagge, im Masttopp sind nach dem internationalen Signalbuch die Buchstabenflaggen I, U, X vorgeheisst, was bedeutet:
                         KOMMEN SIE NÄHER HERAN!
              ICH HABE WICHTIGE NACHRICHTEN FÜR SIE.
Vergleicht man ein an unseren Küsten erlebbares von Winden getriebenes Segelschiff mit einer christlichen Gemeinde, so kommt einer solchen Aufforderung eine freundliche und auch eindringliche Bedeutung im übertragenen Sinne für einen der Gemeinde fern stehenden Betrachter zu.
                        
(Nach der Beschreibung des Modells in der Fischlandkirche Wustrow)

Weitere schöne Votivschiffe und Modelle alter Segelschiffe sind zu sehen im Schifffahrtsmuseum Rostock, im Darß-Museum Prerow, vor allem aber in der Seemannskirche in Prerow.

 

                                                  zurück zu Fischlandkirche